Gabriel-Tech

Umwelteinflüsse mindern und Menschen helfen sind die Inhalte der Gabriel Philosophie. Gestern, heute und in der Zukunft. Für unsere Generationen und für unsere Kinder.

Dabei folgt die Gabriel Tech der klassischen wissenschaftlichen Wirkungskette:

Information > Physik > Chemie > Biologie

und dem logischen Denkansatz: Verändere ich kontiunierliche physikalische Gegebenheiten, hat das gemäß der Wirkungskette Auswirkungen auf biologische Zellsysteme. Sicherlich nicht bei jedem Menschen und sicherlich in verschiedenen Dimensionen. Es wird Menschen geben, die diese Veränderungen im Jetzt biologisch gut kompensieren. Aber ebenso wird es Menschen geben, bei denen ihr Körper nicht (mehr) in der Lage ist, Stress dauerhaft zu verarbeiten und somit keine ausreichende Regeneration möglich ist. Das bedeutet, dass Reduzierungen von physikalischen Feldgegebenheiten genau bei dieser Personengruppe eher zu Erholungen führen.

Das Zusammenspiel zwischen Information und Physik ist der Ansatz der Gabriel-Tech. Hier wird seit vielen Jahren geforscht und gearbeitet, und heute können messtechnische Ergebnisse vorgewiesen werden, die in dieser Form bisher nicht bekannt sind.

Mit diesen Möglichkeiten - der Gabriel Technologie - erzielen wir genau diese überraschenden Ergebnisse. Wir diskutieren dabei nicht über eine mögliche biologische Folgewirkung, sondern wir wissen, dass Sie unter bestimmten Gegebenheiten gemäß der klassischen Wirkungskette eintreten muss.

Die Gabriel Technologie setzt am Anfang der klassischen Wirkungskette an. Der Gabriel Chip ist ein Träger von strukturellen Informationen. Er wird direkt an der Quelle von technischen Feldern angebracht - also auf das Handy, das schnurlose Telefon, den Fernseher, dem PC, etc.

Die jeweiligen Felder kommen mit dem Gabriel-Chip in Berührung, übernehmen die eingespeicherten Informationen (Modulationen) und erhalten so ein neues Frequenz-Ordnungsmuster. Der Gabriel-Chip bringt technische und auch magnetische Felder sozusagen in eine geordnete Formation.

 
Umfangreiches Wissen, Nachhaltigkeit, ein TÜV zertifiziertes Qualitätsmanagement sowie laufende Forschung sind heute die Basis für Maßstäbe bei einer fachgerechten Beurteilung und Reduzierung von Elektrosomog. Auch wenn die Wirkung der Gabriel-Technologie noch nicht wissenschaftlich anerkannt ist, so funktioniert sie dennoch als perfekte Lösung, die sowohl in der Biologie als auch in der Physik immer wieder verlässlich gemessen werden kann.